Kreuzottern beim Sonnenbad (März 2017)

In der zweiten Märzhälfte verlassen die Kreuzottern ihre Winterquartiere. Zuerst erscheinen die Männchen und suchen die Frühjahrs-habitate auf, die Weibchen erwachen ca. zwei Wochen später.

 

Kreuzottern sind tagaktiv. Jetzt, Ende März, werden die Ottern in der Lüneburger Heide meist in der zweiten Vormittagshälfte aktiv, verlassen ihr Nachtversteck und kriechen zu den Sonnenplätzen. Sie liegen mehr oder weniger offen in der Sonne, um sich zu erwärmen. Wenn die Sonne durchgehend scheint, haben die Schlangen nach ein bis zwei Stunden ihre optimale Aktivitätstemperatur erreicht und ziehen sich aus der direkten Sonne zurück. Nun liegen die Kreuzottern unter Heidekraut oder unter Gebüsch und sind dann oft nur noch auffindbar, wenn man genau weiß, wo sie sich aufhalten.

 

Bei Erschütterungen ergreift die Kreuzotter schnell die Flucht. Bei vorsichtiger Annäherung lassen sich die Schlangen aber gut fotografieren. Die hier gezeigten Aufnahmen entstanden mit einem 105 oder 180 mm Makroobjektiv sowie einem 17-70 mm Zoom.