Naturfotografie  und  Makrofotografie

Herzlich willkommen

 

auf der Website "Rüdiger Heins Naturfotografie".

 

Auf dieser Homepage finden Sie eine Auswahl meiner Naturfotos. Mein Fotoschwerpunkt liegt im Bereich der Makrofotografie. Libellen, Heuschrecken und andere Insekten sowie Orchideen und andere blühende Pflanzen gehören zu meinen Lieblingsmotiven. Auch Reptilien und Amphibien sind spannende Fotoobjekte. 

Libellen

Meine ersten Makrofotos entstanden Anfang der 1980er Jahre. Begonnen habe ich damals mit den Libellen. Seitdem sind fast 40 Jahren vergangen und ich konnte viele der heimischen Libellenarten beobachten und fotografieren. Auf Urlaubsreisen fand ich auch immer wieder Libellen, die in Deutschland nicht vorkommen.

 

Eine umfangreiche Auswahl meiner Libellenfotos finden Sie in den Fotogalerien "Großlibellen" und "Kleinlibellen".

Heuschrecken und andere Insekten

Mit dem Fotografieren von Heuschrecken begann ich ebenfalls schon im letzten Jahrhundert. Meine Artenliste beschränkt sich bei den Heuschrecken mehr oder weniger auf die heimischen Arten.

 

Die Fotogalerien "Langfühlerschrecken" und "Kurzfühlerschrecken" führen zu meinen Heuschreckenfotos. Von einigen Arten, insbesondere denen, die in Norddeutschland selten oder gar nicht heimisch sind, habe ich bis heute nur Dias, von denen ich einige inzwischen als Scan vorliegen.

 

Auf meinen Fotoexkursionen fotografiere ich nicht nur Libellen und Heuschrecken. Auch Schmetterlinge, Käfer, Wanzen und auch andere Insekten fotografiere ich, wenn ich diese vor die Linse bekomme. In der Fotogalerie "Weitere Insekten" finden Sie Aufnahmen von Schmetterlingen, Käfern und Wanzen.

Reptilien und Amphibien

Wenn im zeitigen Frühjahr die ersten Frösche, Kröten und Molche auf die Laichgewässer zusteuern, beginnt für mich die jährliche Makrofotosaison. Es ist dieses die einzige Zeit, um Amphibien gezielt zu suchen und zu fotografieren.

 

Abgesehen von den Grünfröschen, die ihre aktive Phase an oder in Gewässern verbringen, kommen die anderen Amphibien nur für wenige Tage oder Wochen zum Ablaichen an die Gewässser. Danach wandern sie in die Landlebensräume ab und werden dann nur noch zufällig gefunden. In der "Fotogalerie Amphibien" finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

 

Die heimischen Reptilien sind überwiegend tagaktiv. Um Reptilien zu fotografieren, gehe ich in der ersten Vormittagshälfte oder am späten Nachmittag auf Motivsuche, wenn die Tiere die ersten und die letzten Sonnenstrahlen zum Sonnenbaden nutzen. Um mehr Informationen zu erhalten, schauen Sie in die "Fotogalerie Reptilien". 

Orchideen, Lilien und andere Pflanzen

Pflanzen haben für den Naturfotografen einen großen Vorteil: Sie laufen nicht weg. Trotzdem habe ich für manchmal mehrere Anläufe benötigt, um Orchideen, Lilien und oder auch andere Pflanzen in das richtige Licht zu setzen. Einmal sind sie noch nicht aufgeblüht, beim nächsten Mal schon wieder verblüht und trifft man das Fotomotiv zur richtigen Blütezeit, ist es zu windig. Oder es beginnt zu regnen. Was für den Naturfotografen dann vielleicht unangenehm ist, kann für die Bildkomposition aber sehr interessant sein. 

Meine Naturfotos

Auf den Unterseiten von "Rüdiger Heins Naturfotografie" finden Sie eine Auswahl meiner Naturfotos. Nicht immer bin ich bei der Gliederung der Unterseiten wissenschaftlichen Aspekten gefolgt. So habe ich zum Beispiel Farne und Pilze zusammengelegt, was sowohl bei Botanikern als auch bei Mykologen zu Kopfschütteln führen wird.   

 

Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß beim Betrachten meiner Naturfotos. Wenn es  Ihnen gefallen hat, schauen sie gerne wieder vorbei. Regelmäßig werde neue Aufnahmen meiner Makrofototouren einstellen.

Rüdiger Heins

Urheberrecht

Alle auf dieser Website gezeigten Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne meine ausdrückliche Genehmigung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden



Haareis - Eisnadeln auf Totholz (Januar 2020)

Haareis ist ein selten zu beobachtendes Naturphänomen. Um dem Jahreswechsel 2019/2020 und dann noch einmal kurz am 24. Januar 2020 waren die Bedingungen für die Entstehung von Haareis offenbar optimal. Ich habe die Gelegenheit zum Fotografieren genutzt.

 

Eine Auswahl der Haareis-Aufnahme finden Sie im Blog durch einen Klick auf das Bild oder den Link.

Haareis oder Eiswolle