Der Wald-Gelbstern - ein graziler Frühblüher (März 2020)

Die gelben Blüten des Wald-Gelbsterns (Gagea lutea) erscheinen bereits zeitig im Jahr. In diesem Jahr war der Wald-Gelbsterns, auch Wald-Goldstern genannt, besonders früh dran. Anfang März gab es bereits blühende Exemplare. Ende des Monats waren die ersten Pflanzen am Abblühen.

 

Der Wald-Gelbstern wird 20 cm, manchmal bis 30 cm, hoch und kommt in Auwäldern, Gebüschsäumen und an Bachufern vor. Man findet ihn an halbschattigen bis schattigen Standorten. Trotz der Größe ist die zierliche Art recht unscheinbar und man muss schon genau hinschauen, um sie zu entdecken.

 

Die Blüten des Wald-Gelbsterns sind am Morgen meist geschlossen und öffnen sich erst bei Sonnenschein. Blühende Exemplare sind daher eher ein Fotomotiv für den Nachmittag oder frühen Abend. Wind wird beim Fotografieren schnell zum Showstopper. Die zierliche Wald-Gelbstern gerät schon bei leichtem Wind in Bewegung und man muss zum Auslösen einen ruhigen Moment abwarten. Geduld ist gefragt.

 

Ich habe die Motive bei vielen Aufnahmen abgeschattet. Manchmal mit dem Körper, häufiger mit einer transparenten Plastikfolie. Dabei versuchte ich, einen hellen bzw. im Sonnenschein liegenden Hintergrund zu nutzen.