Südafrika – Auf der Suche nach den Big Five (März 2019)

Im Januar 2019 verbrachte ich gut zwei Wochen in Südafrika. Fotos vom ersten Teil dieser Fotoreise habe ich im Februar an dieser Stelle gezeigt (Südafrika – zwischen Tafelberg und Kap der Guten Hoffnung). Danach ging es im Nordosten des Landes auf die Suche nach den sogenannten Big Five (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard), die wir bis auf den Leopard auch zu sehen bekamen

 

Die Nordost-Tour begann im Kruger-Nationalpark, wo wir uns in einem offenen Jeap auf Pirschfahrt begaben. Wir entdeckten Impalas, Zebras, Kudus und auch immer wieder Elefanten, Giraffen und Kaffernbüffel. Breitmaulnashörner konnten wir nur aus großer Entfernung beobachten. Höhepunkt waren zwei Löwenmännchen, die sich im Schatten neben einem stinkenden, aufgedunsenen Büffelkadaver von der Mahlzeit ausgeruht haben.

 

Auch im Hluhluwe Nationalpark, dem ältesten Schutzgebiet Südafrikas, waren wir auf Pirschfahrt. Mehrfach konnten wir hier Breitmaulnashörner aus nächster Nähe fotografieren. Erstmals fanden wir Nyalas, eine Antilopenart, die in Südafrika nur im Nordosten zu finden ist. Auffällig auch immer wieder große Brutkolonien des gelben Maskenwebers.

 

Im Umhlanga Schutzgebiet nördlich von Durban begaben wir uns auf die Suche nach Libellen und konnten auch einige Arten fotografieren. Es dominierten Blaupfeile, daneben bekamen wir einige Kleinlibellen und einmal die die Segellibelle Palpopleura lucia vor die Kamera.

 

Bei den Fotos kamen unterschiedliche Brennweiten zwischen 100 und 400 mm zum Einsatz.