Die Punktierte Zartschrecke - Makrofotografie im eigenen Garten (Oktober 2019)

Die Punktierte Zartschrecke (Leptophyes punctatissima) ist in Norddeutschland weit verbreitet, wird aufgrund ihrer geringen Größe (10 bis 15 cm ohne Fühler) aber oft übersehen. Bei aufmerksamen Absuchen von besonnten Wald-, Gebüsch- und Heckensäumen kann man die zu den Langfühlerschrecken gehörende Punktierte Zartschrecke mit etwas Glück finden.

 

In unserem Garten kommt die Punktierte Zartschrecke ebenfalls vor. Ein Flieder wird regelmäßig zum Sonnen und zur Eiablage genutzt.

 

Die Eiablage findet im Dunkeln statt. Zum Fotografieren habe ich ein 180mm Makroobjektiv auf einem Stativ montiert. Im Schein einer kleinen LED-Taschenlampe wurde die eierlegende Heuschrecke scharfgestellt. Die Ausleuchtung erfolgte mit dieser LED-Taschenlampe und einem Blitzgerät.

 

Da die Punktierten Zartschrecken beim Sonnenbaden bei vorsichtiger Annäherung wenig scheu sind, habe ich auch wieder mit der Olympus TG5 im Super-Nahaufnahmemodus fotografiert. Da man in diesem Modus bis auf einen Zentimeter an die Tiere herankommen kann, gilt es aufzupassen, dass das Motiv nicht in den Schatten der Kamera gerät.