Galapagos - einzigartiges UNESCO-Weltnaturerbe (Februar 2020)

Eine Reise nach Ecuador führte uns auch für wenige Tage auf die Galapagos-Inseln. Neben der Insel Baltra, auf der sich der Flughafen befindet, besuchten wir die Inseln Santa Cruz, Floreana, North Seymour und die kleine Insel Mosquera, zwischen Baltra und North Seymour gelegen.

 

Aufgrund der isolierten Lage, rund 1000 km vom Festland entfernt, hat sich auf den Galapagos-Inseln eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt mit vielen endemischen Spezies entwickelt. Auch von Insel zu Insel gibt es erhebliche Unterschiede, oft nicht mit dem bloßem Auge erkennbar.

 

Die Artbestimmung ist daher nicht immer einfach. So gehören die Meerechsen, so unterschiedlich sie in Größe und Farbe sind, alle zu einer Art. Die Riesenschildkröten oder auch die Lavaechsen werden hingegen von Insel zu Insel unterschiedlichen Arten zugeordnet.

 

Die Tiere auf Galapagos kennen den Menschen nicht als Bedrohung und sind ungewohnt zutraulich. Vögel brüten unmittelbar an den Wegen, Landleguane sonnen sich mitten auf der Straße und Meerechsen und Seelöwen liegen auf Treppen und Bänken.

 

Über 90% der Fläche der Galapagos-Inseln steht unter Naturschutz. Seit 1978 gehören die Inseln zum Weltnaturerbe der UNESCO.

 

Das Betreten des Schutzbereiches ist nur in Kleingruppen unter Leitung eines ausgebildeten Führers erlaubt. Letztere achten streng darauf, dass die Wege nicht verlassen werden. Eine Annäherung an die Tiere ist somit nur eingeschränkt möglich. Um zu formatfüllenden Aufnahmen zu kommen, sollte man daher zumindest 300mm Brennweite dabei haben. Ich habe mit der Panasonic DMC-FZ1000 und einer Canon EOS 650D mit 100-400mm Zoomobjektiv fotografiert .

 

Neben den Besuchen in der Schutzzone war der kleine Fischmarkt in Puerto Ayora. ein Highlight für uns. Während die Fischer ihren Fang ausnehmen und zum Kauf anbieten, warten Braunpelikane, Kanadareiher und Galapagos-Seelöwen in unmittelbarer Nähe darauf, dass für sie etwas abfällt. Nicht weit entfernt sitzen aufmerksame Fregattvögel, die sofort zur Stelle sind, wenn es etwas zu verteilen gibt. Und dazwischen laufen Meerechsen und Lavamöwen umher.


Klicken Sie auf den Link, um zu der Übersicht aller Themen in diesem Naturfoto-Blog zu gelangen.