Die Graukresse  - häufig und doch unbekannt (Oktober 2018)

Eine häufige und doch wenig bekannte Pflanzenart ist die Graukresse (Berteroa incana). Sie gehört zu den Kreuzblütengewächsen, wird bis zu 80 cm hoch und wächst an Wegrändern, auf Brachen und auf sandigen und steinigen Flächen.

 

Die Graukresse blüht von Juni bis Oktober. Für Pferde ist diese Spezies giftig. In größeren Mengen aufgenommen, kann der Verzehr sogar zum Tod der Pferde führen. Auch im Heu bleibt die Graukresse toxisch. Seit diese Zusammenhänge bekannt sind, gilt die Graukresse als "Problemart".

 

Obwohl es in der Nähe meines Wohnortes mehrere Vorkommen der Graukresse gibt, habe ich diese Art bisher kaum fotografiert. Daher habe ich mich jetzt, zum Ende der Blütezeit, fotografisch etwas näher mit der Graukresse beschäftigt. Nun gab es nicht nur die Möglichkeit, taubedeckte Pflanzen abzulichten sondern auch raureifbedeckte Exemplare.

 

Die Fotos entstanden überwiegend mit einem 60mm Makroobjektiv. Desweiteren kamen ein 65mm Lupenobjektiv, ein 180mm Makroobjektiv sowie ein altes, manuelles 135mm Objektiv mit Zwischenring zum Einsatz.