Die ersten Blüten (Februar 2017)

Der Februar eröffnet, wenn auch noch sparsam, die neue Makrosaison. Nicht immer sofort erkennbar, öffnen die ersten Pflanzen ihre Blüten. Den Anfang machte schon Ende Januar die Zaubernuss (Hamamelis sp.). Es handelt sich um eine Zierpflanze, die bei uns nicht natürlich vorkommt. Im Nachbarort steht ein Strauch an einem Feldweg, den dort wohl wohl irgendwann jemand gepflanzt hat.

 

Die Gemeine Haselnuss (Corylus avellana) verfügt über auffällige, gelbe Kätzchen (männliche Blütenstände) und kleine, unauffällige, weibliche Blüten, aus denen die rote Narbe herausragt. Auch bei der Schwarz-Erle (Alnus glutinosa) sind die männlichen und die weiblichen Blütenstände getrennt. Sowohl die Gemeine Haselnuss als auch die Schwarz-Erle gehören zu den am frühesten blühenden Baumarten und eröffnen die jährlich Pollenflugsaison.

 

Auffälliger als Gemeine Haselnuss und Schwarz-Erle blüht das Schneeglöckchen (Galanthus nivalis). Im nördlichen Mitteleuropa wurde diese Art eingebürgert.

 

Die Fotos entstanden überwiegend mit 60 und 105 mm Makroobjektiven. Des weiteren kamen das Helios 44-2 2/58mm, das Primotar 3,5/180mm und ein 65 mm Lupenobjektiv bei der weiblichen Blüte der Gemeinen Hasel zum Einsatz.